OV Bad Segeberg – Bürgermeisterkandidatin Marlis Stagat stellt sich vor

Nachdem sich bereits am 1. August der Bürgermeisterkandidat Toni Köppen den Fragen der Bad Segeberger Grünen gestellt hatte, folgte nun, am 5. September, auch die von der CDU aufgestellte Bürgermeisterkandidatin Marlis Stagat der Einladung der Ortssprecher Mona Wagemann und Udo Nickel, um die Fragen der Bad Segeberger Grünen zu beantworten. Mit grünem Herzen, wie sie sich selbst der aufmerksamen Runde vorstellte, ging Marlis Stagat selbstbewusst auf die Fragen ein. Insbesondere der Ausbau der A20 gehört zum Interessengebiet der 48-jährigen Versicherungsfachwirtin, wenngleich Marlis Stagat auf ein ganzheitliches Verkehrsproblem rund um Bad Segeberg hinweist, da, wie sie sagt, längst nicht alle Verkehrsprobleme mit dem Weiterbau der A20 gelöst werden können. Aus Sicht der Bürgermeisterkandidatin bräuchte Bad Segeberg ein ganzheitliches Konzept, welches alle Teilnehmer (Fußgänger, Radfahrer sowie Autofahrer) mit einbezieht und berücksichtigt.
Außerdem möchte sich Marlis Stagat für ein barrierefreies Bad Segeberg starkmachen, da sie als Mutter einer behinderten Tochter nur allzu gut weiß, wo noch Verbesserungsbedarf herrscht, auch wenn Bad Segeberg in einigen Punkten schon durchaus eine vorbildliche Struktur aufweisen kann.
Kämpferisch versprach sie, sich ebenfalls für ein Digitalpaket an den Segeberger Schulen einzusetzen und Gelder aus vorhandenen Programmen für die Schulen abzufordern, denn gerade durch die Pandemie wurde deutlich, wie wichtig es für die Schülerinnen und Schüler ist, auf digitale Endgeräte zurückgreifen zu können, um am Austausch und Homeschooling teilzunehmen. Marlis Stagat verwies auch auf die Möglichkeit, gegebenenfalls städtische Gelder zur Verfügung zu stellen, um schnellstmöglich tätig werden zu können.
Während der gesamten Vorstellungsrunde wirkte Marlis Stagat stets kompetent und zielstrebig. Als Coach und Trainerin hat die Unternehmerin gelernt, frei und sicher zu sprechen und Probleme anzugehen. Inwiefern Marlis Stagat ihre Stärken im Rathaus vertreten und durchsetzen kann, bleibt vorerst abzuwarten. Die Grünen werden auch weitere Auftritte dieser sympathischen Kandidatin verfolgen und selbstverständlich ebenso den dritten im Bunde, Dieter Schönfeld, der erneut zur Wahl antreten wird, zu einer Gesprächsrunde einladen, um auch dem amtierenden Bürgermeister Gelegenheit zu geben, sich den Fragen der Grünen zu stellen, damit sich die Bad Segeberger ein möglichst klares Bild machen können.

Verwandte Artikel