Landesparteitag in Büsum

Unser Landesparteitag in Büsum am 26. und 27. Oktober 2019 war ganz im Zeichen des Klimawandels mit dem Motto „Gezeiten Wandel“.

Es standen viele interessante Anträge zur Abstimmung. Zu Beispiel „Das Wattenmeer nicht in der Nordsee ertrinken lassen“ eingebracht von unserem Minister Jan Philipp Albrecht (KV Kiel) und „Schuldenbremse erweitern – Investitionen in die Zukunft ermöglichen“ eingebracht von unserer Ministerin Monika Heinold (KV Kiel). Bei dem Antrag „Mutiges Grünes Sofortprogramm für Klimaschutz“ beantragte Philipp Schmagold eine Änderung, um den Klimaschutz schneller voranzutreiben mit der Forderung nach 60 Euro pro Tonne CO2 Emission und 100 % erneuerbare Energie in 2030. Ulrike Täck hielt hierzu erfolgreich unterstützende Redebeiträge.

Aber auch dem zuvor verübten Anschlag auf die Synagoge in Halle und den aktuellen rechtsextremen Übergriffen im Kreis Segeberg wurde Raum gegeben durch Redebeiträge und einen Dringlichkeitsantrag des Parteirates, der von Ulrike Täck mit initiiert wurde „Gegen rechten Terror! Gegen Rassismus und Antisemitismus“. Eingebracht wurde der Antrag von Konstantin von Notz (KV Hzgt. Lauenburg).

Der neue Vorstand: Ann-Kathrin Tranziska (Vorsitzende), Steffen Regis (Vorsitzender), Rebecca Bräutigam (Schatzmeisterin), Laura Mews (Frauen- und Genderpolitische Sprecherin), Finn Petersen (Grüne Jugend), Malte Krüger (stellv. Vorsitzender)

Der neue Parteirat: Nicole Derber (KV Ostholstein), Marlene Langholz-Kaiser (KV Flensburg), Denise Loop (KV Dithmarschen), Kerstin Mock-Hofeditz (KV Nordfriesland), Eka von Kalben (KV Pinneberg), Anna Langsch (KV Kiel), Ulrike Täck (KV Segeberg), Rainer Borcherding (KV Schleswig-Flensburg), Nils Bollenbach (KV Stormarn), Martin Drees (KV Plön), Dennis Edelmann (KV Rendsburg-Eckernförde), Andre Kleyer (KV Lübeck)

[rl_gallery id=“123″]

Verwandte Artikel