Ein super Projekt, großartiger Kaffee und eine beeindruckende Frau

Mit Eka von Kalben besuchten interessierte Mitglieder unseres Kreisverbandes im September das Chania Coffee House in Kaltenkirchen und informierten sich bei der temperamentvoll quirligen Muthoni Schneidewind über deren gemeinnütziges Projekt Kedovo e.V.. Muthoni, die als Tochter eines Kaffeebauern selbst als Kind auf dem Kaffeefeldern gearbeitet hat und nach einem Wirtschaftsstudium nach Deutschland kam, hatte die Idee durch den Verkauf von Rohkaffee zu fairen Preisen den Kaffeebauern ein nachhaltiges Einkommen zu sichern.

Inzwischen importiert sie 45t Rohkaffee pro Jahr nach Deutschland, den sie von 11000 kleinen Kaffeeerzeugern aus der Gegend ihres Heimatdorfes bezieht. Sie zahlt dafür nicht nur wesentlich höhere Preise als marktüblich, ein Teil der Einnahmen fließt auch zurück in die Gemeinden und finanziert dort nachhaltigen Kaffeeanbau, Fortbildungsseminare und Bildungs- und Jugendarbeit. Auch Frauen werden von ihr gefördert, sie hat sogar einen speziellen Frauenkaffee, der aufgrund der besseren Qualität höherpreisig verkauft werden kann.

Nachdem die Unternehmerin in Hamburg das Rösten gelernt und eine eigene Rösterei eröffnet hatte, führt sie zudem seit 2017 das Chania Coffee House in Kooperation mit der Lebenshilfe Kaltenkirchen. Ein gemütliches Bistro und der perfekte Ort, um ihren ausgezeichneten Kaffee zu verkaufen, der durch die langsame Röstung in der eigenen Rösterei besonders bekömmlich ist. Seit letztem Jahr führt sie auch das Café in den Eingangshallen der Holstentherme.  

Wer richtig guten Kaffee trinken oder kaufen will, kommt also am Chania Coffee nicht vorbei, den es auch in einigen Orten des Kreises zu kaufen gibt, wie in Kisdorf und Alveslohe.

https://www.chaniacoffee.de/

Verwandte Artikel